Abtreibung

Moderatoren: Gianna Chanel, admin, Jan Winter

Abtreibung

Beitragvon thelarii » Mittwoch 16. April 2014, 19:30

Hallo zusammen!

Ich würde gerne mal ein Thema ansprechen, dass wir in der Schule jetzt schon mehrmals behandelt haben, über das man aber meiner Meinung nach nicht genug diskutieren kann, da es präsent ist und vermutlich noch eine ganze Weile bleiben wird.

Um die Frage mal ganz platt zu stellen: Was haltet ihr von Abtreibung? (Könnt ihr es verstehen / nachvollziehen? Könntet ihr selbst damit leben, sowohl als Mutter als auch als Vater? Ist es vielleicht nur unter gewissen Umständen in Ordnung?) Vor allem auch unter den folgenden Gesichtspunkten betrachtet:

- Vergewaltigung
- Jugendlich, noch zur Schule gehend
- wenn während der Schwangerschaft eine Behinderung festgestellt wird
- finanziell nicht in der Lage, dass Kind vernünftig aufwachsen zu lassen
- keine Unterstützung von Familie und Freunden

Meine persönliche Meinung möchte ich jetzt lieber zuerst außen vor lassen und dann im Laufe des Gespräches einbringen, jetzt bin ich zuerst einmal auf eure Gedanken dazu gespannt.

Grüßchen
Lari
Benutzeravatar
thelarii
 
Beiträge: 51
Registriert: Montag 14. April 2014, 21:58
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: Single

Re: Abtreibung

Beitragvon MuXu96 » Mittwoch 16. April 2014, 19:46

Hallo,

ganz vorne weg, für mich gilt, -die Frage kann man nicht pauschal beantworten, weil jeder "fall" anders ist, jeder Situation anderst ist und die Personen auch.
Finde es falsch zu sagen jede Abtreibung ist schlecht oder einfach zu sagen Abtreibung ist völlig okey.
Deshalb finde ich gut dass es sie überhaupt gibt, die möglichkeit eben da ist.

Leider kenne ich zum Beispiel nämlich Frauen die schon erfahrung damit machen mussten..nicht mit Abtreibung, sondern Vergewaltigung.
Eine Bekannte wurde dabei Schwanger, hat das Kind jedoch bekommen weil sie durch andere Menschen extrem beeinflusst wurde. Sie ist immernoch schwer Depressiv, sie kommt zwar klar aber immer wenn sie das kind sieht geht es ihr tagelang schlecht.. da tut mir die Frau leid, das Kind..einfach alle beteiligten, sowas ist schlimm :/ (BTW, der Vergewaltiger -> somit der Vater ist auf freiem Fuß und darf das Kind und das Opfer sogar sehen, was ist das für ein Rechtssystem?-.- aber darum geht es nicht..)


Jedenfalls sehe ich einfach gibt es fälle in denen ich Abtreibung absolut für Verständlich und Nachvollziehbar finde.
Dennoch finde ich man sollte sich nicht auf die Abtreibung einfach verlassen und deshalb zum Beispiel nachlässig verhüten.
Benutzeravatar
MuXu96
 
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 16:34
Wohnort: Storzingen
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Single

Re: Abtreibung

Beitragvon Smilexxx » Mittwoch 16. April 2014, 20:16

Ich hasse Diskussionen um dieses Thema, eigentlich gibt es gar keinen Diskussionsbedarf meiner Meinung nach. Es ist IMMER die entscheidung der Frau die Schwanger ist, da hat sich niemand, aber auch absolut niemand, nichtmal der Vater einzumischen! Denn es ist IHR Körper. Dieses ganze ethik geschwafel darum kotzt mich einfach an, wer es nicht machen will soll es nicht tun, wer es tun will soll es tun.

Niemand hat das Recht der Frau in der Bestimmung über ihren Körper einzureden ;) das wäre gegen die Emanzipation und absolut egoistisch von anderen.
Meine Meinung :D
Smilexxx
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 15. April 2014, 11:25
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Re: Abtreibung

Beitragvon thelarii » Mittwoch 16. April 2014, 22:05

Smilexxx hat geschrieben:Ich hasse Diskussionen um dieses Thema, eigentlich gibt es gar keinen Diskussionsbedarf meiner Meinung nach. Es ist IMMER die entscheidung der Frau die Schwanger ist, da hat sich niemand, aber auch absolut niemand, nichtmal der Vater einzumischen! Denn es ist IHR Körper. Dieses ganze ethik geschwafel darum kotzt mich einfach an, wer es nicht machen will soll es nicht tun, wer es tun will soll es tun.

Niemand hat das Recht der Frau in der Bestimmung über ihren Körper einzureden ;) das wäre gegen die Emanzipation und absolut egoistisch von anderen.
Meine Meinung :D


Na ja, ich finde schon, dass der Partner (sofern er denn da ist) Mitspracherecht hat. Aber nur so weit, dass die Frau sich mit ihm unterhalten und sich seine Meinung anhören sollte (immerhin ist er der Vater des Kindes), aber im Endeffekt sollte die Entscheidung bei der Frau liegen.

Auch finde ich, dass diese sich zuerst mit einem Psychologen auseinandersetzen sollte (was sie laut Gesetz auch muss) und eine gewisse Zeit zum Überlegen haben sollte (auch gesetzlich vorgesehen).

Dann liegt es an ihr, denn (wie du schon klar gemacht hast) es ist ihr Körper, in dem das Kind 9 Monate lang wachsen würde, und sie müsste die Geburt durchstehen, nicht der Mann.
Benutzeravatar
thelarii
 
Beiträge: 51
Registriert: Montag 14. April 2014, 21:58
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: Single

Re: Abtreibung

Beitragvon Mijoh » Mittwoch 16. April 2014, 22:41

Ich werde mich jetzt wahrscheinlich ziemlich unbeliebt machen, aber ich finde, dass der Mann ein Mitbestimmungsrecht haben sollte.
In dem Beitrag geht es jetzt allerdings nur um eine "normale" Schwangerschaft innerhalb einer Beziehung:


Für den Fall, dass die Frau das Kind nicht will, der Mann aber schon:
Ich kann verstehen, wenn ihr euren Körper die 9 Monate (plus Zeit danach) nicht einer Schwangerschaft aussetzen wollt.
Dann ist es euer Körper und eure Entscheidung.. ;)

Aber was ist, wenn die Frau das Kind will, der Mann aber nicht? :/
Die Frau bekommt also das Kind und der Mann muss ungewollt sein ganzes Leben umstellen bzw. 18 Jahre (und mehr) Unterhalt zahlen. Und das für ein Kind, dass er nicht einmal wollte.
Wirklich fair ist das nicht.
Und kommt mir jetzt bitte nicht mit "Hätte er besser verhütet.." Denn das Thema geht schließlich beide was an.

Ansonsten finde ich, dass man das Thema Schwangerschaft frühzeitig ansprechen sollte, da ja immer mal etwas passieren kann..
Dann spart man sich die ganze Diskussion und die Beziehung leidet nicht darunter. ;)


Bin mal gespannt, wie die anderen Männer im Forum das so sehen.

Grüße ;)
Mijoh
 
Beiträge: 98
Registriert: Samstag 5. April 2014, 16:31
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Muss nicht jeder wissen

Re: Abtreibung

Beitragvon Smilexxx » Mittwoch 16. April 2014, 22:54

Mijoh hat geschrieben:Aber was ist, wenn die Frau das Kind will, der Mann aber nicht? :/
Die Frau bekommt also das Kind und der Mann muss ungewollt sein ganzes Leben umstellen bzw. 18 Jahre (und mehr) Unterhalt zahlen. Und das für ein Kind, dass er nicht einmal wollte.
Wirklich fair ist das nicht.


Es kann in dieser Situation auch nicht fair sein. Sry aber 9 Monate schwangerschaft sind ja nichts was man einfach mal so hinter sich bringt xD der Mann hat da einfach verkackt, aber sowas sollte man einfach vorher in einer Beziehung klären damit man nicht erst dann merkt, dass die Zukunftspläne nicht zusammen passen ;) aber es ist und bleibt der Körper und das Leiden der Frau die die letzte Entscheidung darüber treffen muss. Ob das jetzt gut oder schlecht ist in dem Moment will ich garnicht diskutieren, doof ist das, aber es ist das einzig richtige ;)
Smilexxx
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 15. April 2014, 11:25
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Re: Abtreibung

Beitragvon jedimax » Donnerstag 17. April 2014, 09:26

Wenn wir mal mit einer Partnerschaft ausgehen finde ich es sowohl falsch zu sagen "Die Frau darf entscheiden" oder "der Mann darf mitentscheiden". Das klingt irgendwie sehr nach unserem Bundestag und nach zwei verschiedenen Parteien. Im Idealfall (eine gesunde Beziehung) sollte die Entscheidung gemeinsam getroffen werden.

Ich persönlich habe die Exfreundin meines besten Kumpels schon mal durch eine Abtreibung begleitet. Es ist wirklich keine schöne Sache für eine Frau und auch belastend für das Umfeld. Aber manchmal durchaus notwendig und da ist es immer super, wenn man viel Unterstützung hat.

Prinzipiell finde ich es super, dass es die Möglichkeit zur Abtreibung gibt. Da die Gründe sehr individuell sein können und von vielen Seiten beeinflusst werden, finde ich es super, dass es eine sehr individuelle fachliche Beratung dazu gibt. Ich kann jeden abtreibenden verstehen. Immerhin hat man selbst auch noch ein Leben und ich für meinen Teil erhebe den Anspruch meinem Kind die bestmögliche Unterstützung und Erziehung teilwerden zu lassen, zu der ich fähig bin. Das Leben kann sich jedoch mit einem Schlag (Übergang in geregelten Beruf mit vielen Sicherheiten) ändern und auf einmal ist ein Kind sehr viel besser vorstellbar als vorher.
jedimax
 
Beiträge: 431
Registriert: Mittwoch 2. April 2014, 09:54
Wohnort: Raum Frankfurt
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Re: Abtreibung

Beitragvon Joyce » Freitag 18. April 2014, 23:52

Mijoh hat geschrieben:Ansonsten finde ich, dass man das Thema Schwangerschaft frühzeitig ansprechen sollte, da ja immer mal etwas passieren kann..
Dann spart man sich die ganze Diskussion und die Beziehung leidet nicht darunter. ;)


Genau das habe ich getan, von Anfang an....die Konsequenz? Wir haben uns getrennt, obwohl wir uns geliebt haben/lieben....ich will keinem hier Angst machen, grundsätzlich stimmt das schon so, dieses Thema sollte man frühzeitig besprechen. Nur kann es eben auch anders enden ;) Das nur mal am Rande...


Zum Thema Abtreibung: ich wünsche keiner Frau auf der Welt, dass sie so eine Entscheidung treffen muss! Meiner Meinung nach ist eine Abtreibung etwas schreckliches und ich hoffe, dass ich niemals vor dieser Entscheidung stehe...denn obwohl ich auf gar keinen Fall Kinder bekommen möchte, weiß ich nicht, ob ich in dem Wissen leben könnte, ein anderes Leben beendet zu haben, bzw. ihm nicht die Chance gegeben habe zu leben. Und deswegen finde ich es auch so wichtig, dass man sorgfältig verhütet, wenn man keine Kinder möchte und sich bei abgelaufenen Kondomen nicht denkt: "ach wird schon gutgehen!" oder die Pille mal so und mal so nach Lust und Laune nimmt...oder überhaupt nicht verhütet und hofft, dass nichts passiert....sowas ist verantwortungslos!

Bei einer Schwangerschaft, die bei einer Vergewaltigung entstanden ist, kann ich es voll und ganz verstehen, wenn man abtreibt. Auch wenn das Kind nichts dafür kann, wird die Mutter immer daran erinnert werden, wenn sie ihr Kind sieht...es zur Adoption frei zu geben wäre vielleicht eine Alternative, wobei da dann immernoch 9 Monate sind, die das Kind in der Mutter heranwächst...
Benutzeravatar
Joyce
 
Beiträge: 103
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 19:18
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: Muss nicht jeder wissen

Re: Abtreibung

Beitragvon MuXu96 » Samstag 19. April 2014, 08:42

Smilexxx hat geschrieben:
Mijoh hat geschrieben:Aber was ist, wenn die Frau das Kind will, der Mann aber nicht? :/
Die Frau bekommt also das Kind und der Mann muss ungewollt sein ganzes Leben umstellen bzw. 18 Jahre (und mehr) Unterhalt zahlen. Und das für ein Kind, dass er nicht einmal wollte.
Wirklich fair ist das nicht.


Es kann in dieser Situation auch nicht fair sein. Sry aber 9 Monate schwangerschaft sind ja nichts was man einfach mal so hinter sich bringt xD der Mann hat da einfach verkackt, aber sowas sollte man einfach vorher in einer Beziehung klären damit man nicht erst dann merkt, dass die Zukunftspläne nicht zusammen passen ;) aber es ist und bleibt der Körper und das Leiden der Frau die die letzte Entscheidung darüber treffen muss. Ob das jetzt gut oder schlecht ist in dem Moment will ich garnicht diskutieren, doof ist das, aber es ist das einzig richtige ;)



Tut mir leid, aber ich finde deine Meinung hier wirklich sehr Schwarz und weiß!

Bei einer Schwangerschaft geht es absolut NICHT nur um die 9 Monate in der die Frau austragen muss! Wenn der Mann kein Mitsprache recht haben darf, dann bin ich zumindest dafür dass der Mann dann auch nicht einfach so und ohne Grund für das Kind Zahlen muss um die Frau zu unterstützen!

Zu einer Schwangerschaft gehören immer zwei! Und zur Verhütung ebenso! Da hat nicht der Mann verkackt, eine ungeplante Schwangerschaft ist die Verantwortung von beiden Partnern, sowieso da diese auch trotz aller Verhütungsmaßnahmen passieren kann...

So..nochmal mein Senf..^^

Gruß
Benutzeravatar
MuXu96
 
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 16:34
Wohnort: Storzingen
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Single

Re: Abtreibung

Beitragvon thelarii » Dienstag 22. April 2014, 17:22

MuXu96 hat geschrieben:
Smilexxx hat geschrieben:Es kann in dieser Situation auch nicht fair sein. Sry aber 9 Monate schwangerschaft sind ja nichts was man einfach mal so hinter sich bringt xD der Mann hat da einfach verkackt, aber sowas sollte man einfach vorher in einer Beziehung klären damit man nicht erst dann merkt, dass die Zukunftspläne nicht zusammen passen ;) aber es ist und bleibt der Körper und das Leiden der Frau die die letzte Entscheidung darüber treffen muss. Ob das jetzt gut oder schlecht ist in dem Moment will ich garnicht diskutieren, doof ist das, aber es ist das einzig richtige ;)


Tut mir leid, aber ich finde deine Meinung hier wirklich sehr Schwarz und weiß!

Bei einer Schwangerschaft geht es absolut NICHT nur um die 9 Monate in der die Frau austragen muss! Wenn der Mann kein Mitsprache recht haben darf, dann bin ich zumindest dafür dass der Mann dann auch nicht einfach so und ohne Grund für das Kind Zahlen muss um die Frau zu unterstützen!

Zu einer Schwangerschaft gehören immer zwei! Und zur Verhütung ebenso! Da hat nicht der Mann verkackt, eine ungeplante Schwangerschaft ist die Verantwortung von beiden Partnern, sowieso da diese auch trotz aller Verhütungsmaßnahmen passieren kann...


Hier kann ich Muxu nur zustimmen.

Es sind ja eben nicht nur diese 9 Monate Schwangerschaft. Sofern das Kind nicht zur Adoption freigegeben wird, kommt da noch viel, viel mehr auf die Eltern zu, vollkommen egal, ob sie nun noch zusammen, getrennt, mittlerweile verfeindet oder sonst was sind. Auf den Vater kommen Kosten zurück, 18 Jahre lang, ganz egal, ob er das Kind jetzt wollte oder nicht.

Deswegen finde ich es sehr wichtig, dass beide an der Entscheidung beteiligt sind und auf jeden Fall miteinander kommunizieren. Auch wenn die Entscheidung im Endeffekt von der Frau gefällt wird - sofern ein Vater im Leben der Frau existiert sollte dieser in die Diskussion miteinbezogen werden.
Benutzeravatar
thelarii
 
Beiträge: 51
Registriert: Montag 14. April 2014, 21:58
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: Single

Nächste

Zurück zu Schwangerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast