Verschobener hoden, Urologen Besuch

Moderatoren: Gianna Chanel, admin, Jan Winter

Verschobener hoden, Urologen Besuch

Beitragvon Grükis » Donnerstag 26. Februar 2015, 22:48

Hallo liebe Community,

Ich möchte heute mal ein thema starten das mich schon seid einigen jahren sehr vervolgt.
Als ich 4 war, war ich beim urologen weil sich ein hoden von mir verschoben hat.
als ich heute mal ins Gespräch mit meiner Mutter kam hat sie mir gesagt das ich bald wieder zum Urologen gehen muss um mich nochmal abzuckecken, als sie das gesagt hat bin ichdirekt vom Thema abgewichen weil ich nicht mehr darüber reden wollte.
jetzt habe ich ein bisschen angst dahin zu gehen weil ich einfach tierische Angst habe zum Urologen zu gehen und mich nicht traue sich
vor einer Person sich auszuziehen die man nicht richtig kennt. Ich weiß ich könnte mit meiner mutter auch darüber reden aber ich kann das mit meiner Mutter einfach nicht klären.

Jetzt wollte ich euch nochmal 2 Fragen stellen:

Ist man immernoch fruchtbar wenn man einen Verschobenen Hoden hatte?

was kann ich machen kann um meine angst zu überwindern?

Ich bedanke mich mit für jede Antwort :)
Grükis
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 15:31
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Single

Re: Verschobener hoden, Urologen Besuch

Beitragvon KurzDafürDünn » Samstag 28. Februar 2015, 03:43

Hallo,

ich denke die Frage nach deiner Fruchtbarkeit kann dir dein Arzt sicherlich beantworten. Ich vermute mal, dass der Vorfall dich nicht unfruchtbar gemacht hat.

Ich weiß jetzt nicht wie alt du bist, aber ich kann dir sagen, dass nichts dabei ist sich seinem Arzt nackt zu zeigen. Ärzte sehen das nicht mit den gleichen Augen, wie andere Leute. Besonders für Gynokologen/Urologen ist der Intimbereich kein besonderer Anblick. Also mach dir keine Gedanken darüber was dein Arzt denken könnte.

Was das Problem auf deiner Seite angeht:
Versuch dir keine Gedanken zu machen. Mach einfach einen Termin und nehme ihn war. Manchmal, wenn mir Sachen unangenehm sind, dann zwinge ich mich einfach dazu. Ich vereinbare Termine und lass auch andere (in deinem Fall deine Mutter) davon wissen, dass ich diesen habe. Dadurch zwinge ich mich sowas durchzuziehen.
Versuche dir bitte den Kopf freizumachen, denke nicht die ganze Zeit an den Arztbesuch und geh einfach hin.
Ich habe bereits häufig Menschen in meinem Umfeld beobachten können, die sich selbst stressen und das immer weiter hochspielen. Das kann aber genau anderherum laufen. Mal durchatmen, den Kopf freimachen und keine Gedanken an was wäre wenn und ähnliche Sachen verschwenden.
KurzDafürDünn
 
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 21:15
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung


Zurück zu Pubertät und Entwicklung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste