Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Moderatoren: Gianna Chanel, admin, Jan Winter

Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon swedenprincess » Samstag 5. April 2014, 19:44

hey, egal wie alt ich jetzt bin, und unabhägig davon...

mal die frage, da warscheinlich hetero wie homosexuelle hier im forum sind, wollte ich mal fragen:

besonders an die heterosexuellen utner uns, die bisexuellen und homosexuellen dürfen natürlich auch gerne antworten)

denkt ihr ihr würdet gerne mal etwas mit dem gleichen geschlecht ausprobieren, eventuell auch noch auf gangbang (3 oder mehr) eingehen...

ich selber bin zwar erst 14 und (da ich noch in der selbstfindungsphase und so bin mir auch noch net sicher) weiß noch ent ob homo, hetero, bi... würde selber sagen da sich da eigentlich ganz experimentierfreudig wäre...

oft wird ja auch gesagt frauen wissen was frauen wollen, das würde mich definitiv interessieren, aber meine erste erfahrung habe ich was petting angeht nur bisher bei einem typen gehabt, und ein erstes mal will ich auch mit einem typen haben...

trotzdem würde ich sagen experimente würde ich definitiv machen <3

-svea
Benutzeravatar
swedenprincess
 
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 17:15
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon MuXu96 » Samstag 5. April 2014, 19:55

Hey,

um direkt auf die Frage einzugehen, nein eigentlich nicht. Da ich ein Mann bin heißt gleichgeschlechtlich mit noch einem Mann, und das kann ich mir absolut nicht vorstellen, selbst wenn noch eine Frau dabei wäre, würde ich das wohl eher als unangenehm empfinden..
Kann es aber völlig verstehen wenn Frauen das interessant finden und ausprobieren müssen, Frauen sind nunmal interessanter als Männer :P

Achja, im gegenteil zu den meisten "Vorurteilen" fände ich es überhaupt nicht so toll, die Vorstellung mit 2 Frauen einen 3er zu haben..weiß nicht wieso da so viele Jungs scharf drauf sind aber find das jetz nicht so begeisternd um ehrlich zu sein..

Am aller liebsten bin ich sowieso nur mit einer Dame zusammen die mich liebt und die ich liebe, da brauch ich nicht noch irgendeine andere :)


Achja.. dennoch, ich war sehr wohl auch schon Experimentierfreuding mit anderen Jungs.. als ich 14 oder so war, und ich wusste dass es bei mir noch lange dauern wird bis es bei mir mit Frauengeschichten anfängt, waren wir Kumpels halt sehr offen immer und neugierig.. einmal hab ich dann bei einem sehr guten Freund einmal kurz seinen Penis im Mund gehabt und er meinen.. Jep das hört sich nicht nur krass an das ist es auch irgendwie^^

Naja weiß aber jetzt umso mehr das ich absolut keine Interesse an Jungs hab :) Bin nunmal seeeehr neugierig :D
Benutzeravatar
MuXu96
 
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 16:34
Wohnort: Storzingen
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Single

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon swedenprincess » Samstag 5. April 2014, 22:24

als aller erstes danke für den beitrag und das du so unheimlich offen und erlich mir gegenüber bist,

das letzde hat mich dochs hcon sehr verwundert, da ich jetzt nie auf die idee kommen würde von meiner bff geleckt zu werden... aber jedem das seine ^^

also frauen sind interessanter würde ich nicht sagen, nur die lust entwickelt sich anders, behaupte ich ejtzt eifnach mal.

deswegen ist es für kerl und kerl warscheinlichs chon schwierig, weswegen ich auchs chon meinens chwulen freund mal gefragt habe wie das da so läuft, er wollte mir aber eher weniger erzählen, weswegen ich immer noch im dunkeln tappe...

auf jedefall denke ich mal einwe nig über das von dir geschriebene nach ^^

grüßle <3 :P
Benutzeravatar
swedenprincess
 
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 17:15
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon Steffen » Samstag 5. April 2014, 22:44

MuXu96 hat geschrieben:Achja.. dennoch, ich war sehr wohl auch schon Experimentierfreuding mit anderen Jungs.. als ich 14 oder so war, und ich wusste dass es bei mir noch lange dauern wird bis es bei mir mit Frauengeschichten anfängt, waren wir Kumpels halt sehr offen immer und neugierig.. einmal hab ich dann bei einem sehr guten Freund einmal kurz seinen Penis im Mund gehabt und er meinen.. Jep das hört sich nicht nur krass an das ist es auch irgendwie^^

Naja weiß aber jetzt umso mehr das ich absolut keine Interesse an Jungs hab :) Bin nunmal seeeehr neugierig :D


Ich finde das nicht unbedingt krass. Sowas kommt doch schon im Kindergarten vor und es ist völlig in Ordnung, besonders, wenn man in der Pubertät ist.
Viele Menschen, die eigentlich hetero sind, haben in der Entwicklungsphase mal Phantasien, mit Gleichgeschlechtigen etwas zu haben.
Ich vertrete die Meinung, dass man sowas ruhug mal ausprobieren kann, wenn man es denn wirklich möchte. Genauso gut kann man es aber lassen und warten, ob sich dieser Wunsch, nach gleichgeschlechtigen Kontakten auf
sexueller Ebene, von alleine auflöst.

swedenprincess hat geschrieben:deswegen ist es für kerl und kerl warscheinlichs chon schwierig, weswegen ich auchs chon meinens chwulen freund mal gefragt habe wie das da so läuft, er wollte mir aber eher weniger erzählen, weswegen ich immer noch im dunkeln tappe...


Was genau meinst Du mit "wie es läuft"?

Liebe Grüße

Steffen
Steffen
 
Beiträge: 76
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 17:04
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Muss nicht jeder wissen

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon Joyce » Samstag 5. April 2014, 23:34

Erfahrungen habe ich mit dem gleichen Geschlecht (Frauen) bisher nicht gesammelt, ich könnte mir jedoch vorstellen, dass ich das mal nachhole, wenn ich ein bisschen Alkohol konsumiert habe :D nüchtern wäre ich wohl zu schüchtern. Aber grundsätzlich hätte ich schon Interesse daran, mal eine Frau zu lecken oder fremde Brüste anzufassen und zu liebkosen...und obwohl ich ja selber eine Frau bin und man sagt, dass Frauen wissen was Frauen mögen, wäre ich glaube ich total unsicher und wüsste nicht, ob es ihr wirklich gefällt was ich da tue ;)
Benutzeravatar
Joyce
 
Beiträge: 103
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 19:18
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: Muss nicht jeder wissen

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon Patrick » Sonntag 6. April 2014, 00:07

Das der Sex bei gleichgeschlechtigen intensiver und "besser" sein soll ist totaler Schwachsinn.
Auch das Argument "Ein Mann weis was ein Mann will" (oder umgekehrt), zählt überhaupt nicht.

Jeder Mensch ist anders, von daher kann man das nicht so pauschal sagen.

_
Ich für meinen Teil könnte mir überhaupt nicht vorstellen etwas mit einem Mann anzufangen.

Mir kommt es nur irgendwie so vor, als würde ein Großteil der Frauen eine homosexuelle Erfahrung in Betracht ziehen (auch wenn sie hetero sind).
Oder bilde ich mir dies ein?

Ich habe/hatte zudem verdammt viel mit Lesben zu tun, teils mehr als mit Hetero. So kann man doch keinen Partner finden :roll: :mrgreen:
Patrick
 
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 16:36
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Single

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon MuXu96 » Sonntag 6. April 2014, 11:06

Um das noch etwas klar zu stellen, wir hatten ihn nur einmal kurz im Mund und nicht fertig geblasen^^ Naja aber brauch mich da ja auch nicht zu rechtfertigen.

Finde nur auch das so experimente etc. schon normal sind das ist eben einfach mal dabei.. Bei manchen mehr bei andren weniger.

Kommt mir aber auch so vor dass mehr Frauen eine Homosexuelle phantasie durchaus haben als Männer.
Andererseits gibt es aber auch Frauen die da absolut kein Interesse haben soviel weiß ich. So auch zum Beispiel meine Ex..

Ist aber schon ziehmlich interessant..so hab ich zum Beispiel auch schon mehr von Frauen gehört die eben in jungen Jahren mal mit besten Freundinnen etwas rumexperimentiert haben, dagegen bei Jungs eben nicht. Wobei das natürlich auch sein könnte das Jungs sich da eher nicht trauen dann drüber zu reden...
Benutzeravatar
MuXu96
 
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 16:34
Wohnort: Storzingen
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: Single

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon swedenprincess » Sonntag 6. April 2014, 11:45

also icu bin eine frau und hätte bock drauf. :twisted:

ich denke das sehr sehr viele frauen das schon gerne ausprobieren würde, aber auch einfach weil es bei frauen mehr möglichkeiten gibt denke ich.

mein mann ist es ja etwas eingeschränkt, und der penisneid kommt denke ich schon schnell auf...

die frau nutzt es als chance es mal anders zu versuchen und anders verwöhnt zu werden...

ich würde gerne mal eine faue verwöhnen oder von eienr frau verwöhnt werden.

grüßle
:mrgreen:
Benutzeravatar
swedenprincess
 
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 17:15
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon jedimax » Montag 7. April 2014, 09:42

Hallo,

hier werden ja zugleich ganz viele verschiedene Themen in den Raum geworfen. Ich habe viele Erfahrungen, kanns somit auch ausfühlrich über das Thema berichten. Denke aber, das es in mancher Tiefe für einige jüngere Leser nicht so angebracht ist. Trotzdem muss man ja irgendwie versuchen angemessen zu antworten ... schwierige Situation ...

Ich würde mich als heterosexuell beschreiben. Natürlich ist eine genaue Abgrenzung da immer schwierig und es gibt keine einheitliche Definition. In der Wissenschaft/Forschung vielleicht, aber leider nicht im allgemeinen Sprachgebrauch. Also ich bin heterosexuell. Dennoch ist die Verführung durch das gleiche Geschlecht reizvoll. Experimentierfreudich kann eine gute Sache sein, muss aber auch nicht. Während manche Menschen es als gut ansehen, viel auszuprobieren und zu erleben ist für andere ein streng monogames Verhältnis mit viel ohne außergewöhnliche Erlebnisse erstrebenswert. Hier halt also auch jeder ander Vorstellungen. Eine offene Partnerschaft und Sachen, die sich abseits der klassischen 2-Personen-Beziehung bewegen können schön sein, aber können auch viel kaputt machen. Als Anfang kann ich aber wirklich jedem nur empfehlen: Bis man 18 ist, kann man noch super Erfahrungen in einer festen Beziehung sammeln. Es gibt genug zu sehen, fühlen usw. ;)
So kann ich die Leute verstehen, die ausprobieren möchten. Jedoch auch Respekt für die Personen, die davon nichts hören/wissen möchten.


@Gangbang: Hier muss man vorsichtig sein. Manchen gefällt es, anderen nicht. Hier muss man sich aber auch fragen "will ich das wirklich?". Darauf gibt es keine Wahrheit, sondern nur euer eigenes Gefühl. Vorsichtig muss man jedoch dann sein, wenn man in einer Beziehung ist. Klar gibt es "tolerante Beziehungen", aber das ist in Deutschland eher nicht die Norm.
Als kleiner Tipp von jemand Erfahrendem: Denke in deinem Alter bitte in etwas kleineren Schritten. Klar kann der Gedanken erregend sein und vielleicht sollte er auch mal ausgelebt werden. Aber oftmals ist es hilfreich sich im Thema Sex in kleinen Schritten zu steigern und immer nur eine Hürde auf einmal zu meistern. Das was man Lernen muss, ist, die eigene Grenze zu erkennen und wirklich ein "Nein" sagen zu können.

@Alkohol: Gerade wenn man neue Erfahrungen sammelt, sollte man mit dem Genussmittel vorsichtig sein. (Achtung, hier spricht jemand, der dem Alkoholkonsum erfolgreich den Rücken gekehrt hat.) Wenn man sich selbst sagt "Das könnte ich aber nur mit Alkohol", sollte man sich wirklich nochmal überlegen, ob man die Erfahrung wirklich machen möchte. Etwas neues auszuprobieren hat immer das Risiko es im Nachhinein zu bereuen.

@Männer: Es ist leider wirklich so, dass Männer nicht so offen darüber reden, wie Frauen. Wahrscheinlich liegt die Anzahl der Männer, die sich sowas vorstellen können, wirklich weit unterhalb der der Frauen. Aber es wird gesellschaftlich auch nicht so akzeptiert. Bei Frauen ist es "Experimentierfreudigkeit", "normal" oder teilweise schon "rischtisch geil". Männer sind dann sofort "schwul", "ekelhaft" oder verlieren ihre Männlichkeit. Was besser oder schlechter ist, kann man so nicht sagen. Es gibt ja auch Unterschiede bei verschiedenen Partnern des gleichen Geschlechts. Oftmals gibt es kein echtes "Besser", sondern eher ein "Anders".

Nun hoffe, ich dass ich irgendwie eine Hilfe sein konnte und das überhaupt jemand den langen Text bis hierher gelesen hat.
Bei Fragen (gerade bei tieferen Diskussionen), stehe ich natürlich zur Verfügung.
jedimax
 
Beiträge: 431
Registriert: Mittwoch 2. April 2014, 09:54
Wohnort: Raum Frankfurt
Geschlecht: Männlich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Re: Experimentierfreudigkeit (für hetero)

Beitragvon swedenprincess » Montag 7. April 2014, 13:10

@Gangbang: Hier muss man vorsichtig sein. Manchen gefällt es, anderen nicht. Hier muss man sich aber auch fragen "will ich das wirklich?". Darauf gibt es keine Wahrheit, sondern nur euer eigenes Gefühl. Vorsichtig muss man jedoch dann sein, wenn man in einer Beziehung ist. Klar gibt es "tolerante Beziehungen", aber das ist in Deutschland eher nicht die Norm.
Als kleiner Tipp von jemand Erfahrendem: Denke in deinem Alter bitte in etwas kleineren Schritten. Klar kann der Gedanken erregend sein und vielleicht sollte er auch mal ausgelebt werden. Aber oftmals ist es hilfreich sich im Thema Sex in kleinen Schritten zu steigern und immer nur eine Hürde auf einmal zu meistern. Das was man Lernen muss, ist, die eigene Grenze zu erkennen und wirklich ein "Nein" sagen zu können.


zum "nein!" sagen... ich habe definitiv eine grenze, und die wird nicht überschritten, außer ich überschreite sie freiwillig.
ich muss durch eine bescheuerte sache definitiv sagen blow job nur mit kondom, wenn überhaupt, welcher typ auch immer es später nicht raffen sollte der wird definitiv vor die tür gestzt.
und zum will ich das wirklich? das würde ich mich definitiv fragen, egal bei was. auch bei ganz normalem sex, bei neuen dingen zum ausprobieren, ich bin ein seeeehr nachdenklicher mensch muss man dazu sagen ^^

@Alkohol: Gerade wenn man neue Erfahrungen sammelt, sollte man mit dem Genussmittel vorsichtig sein. (Achtung, hier spricht jemand, der dem Alkoholkonsum erfolgreich den Rücken gekehrt hat.) Wenn man sich selbst sagt "Das könnte ich aber nur mit Alkohol", sollte man sich wirklich nochmal überlegen, ob man die Erfahrung wirklich machen möchte. Etwas neues auszuprobieren hat immer das Risiko es im Nachhinein zu bereuen.


einen satz wie zum beispiel:" wenn ich ein wenig gepichelt habe würde ich es tun!" würde man aus meinem mund nie zu hören kriegen. ich bin 14 und deswegen im thema alkoholkonsum nicht so erfahren, aber trotzdem weiß ich shcon wie alkohol wirken kann...

Oftmals gibt es kein echtes "Besser", sondern eher ein "Anders".
das würde ich trotzdem in allen beziehungen bevorzugen. egal ob gleichgeschlechtlich oder hetero...

Nun hoffe, ich dass ich irgendwie eine Hilfe sein konnte und das überhaupt jemand den langen Text bis hierher gelesen hat.
Bei Fragen (gerade bei tieferen Diskussionen), stehe ich natürlich zur Verfügung.
gelesen habe ich es definitiv, aber wie soll man das mit dem ich stehe für tiefere diskussionen gerne zur verfügung stehen einordnen?

grüßle :mrgreen:
Benutzeravatar
swedenprincess
 
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 17:15
Geschlecht: Weiblich
Beziehungsstatus: In einer Beziehung

Nächste

Zurück zu Bi- Homo- Trans- Intersexuell

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste